Februar, fast schon Halbzeit!

28Feb2016

Der Februar ist ein Monat voller Feste und Feierlichkeiten. Zum einen wird jeden Sonntag Karneval gefeiert und zum andern stellt der 27 Februar als Tag der Unabhängigkeit von Haiti einen wichtigen Nationalfeiertag dar, auf den schon in der Woche davor hingefiebert wird. Außerdem wird hier der Valentinstag nicht nur als Tag der Liebe, sondern auch als besonderer Tag der Freundschaft gefeiert.

Die wohl für ihren Karneval berühmteste Stadt ist La Vega. Hier streifen fiese Teufel und mit Dreck beschmierte Kinder durch die Straßen und bitten die Schaulustigen um Geld oder schlagen sie mit Knüppeln. Am Straßenrand gibt es aufgebaute Podeste, wo man sich in vermeintlicher Sicherheit wiegen kann und allerhand Musikanlagen, die die Straßen mit lauter Musik beschallen. Mein diesjähriges Karnevallied heißt „vamos a ponernos loco“ (lasst uns verrückt werden) von Mark B, was für mich gut die Stimmung wiederspiegelt.

Karneval in La Vega

Auf meiner Arbeit im Pastoral Materno Infantil haben wir das Projekt „seguimiento nutricional“ (Ernährungsüberwachung) vorerst beendet, da der Kostenträger UNICEF keine weiteren Fördermittel zur Verfügung stellt. Momentan wird nach weiteren Sponsoren und nach Wegen gesucht dieses Projekt kostengünstiger fortsetzen zu können. Die bisherigen Statistiken haben ergeben, dass durch das Projekt deutlich weniger Kinder an Anämie leiden. Die Ergebnisse zur Reduktion von Unterernährung und Übergewicht sind leider weniger eindeutig. Es gibt einige Fälle in denen sich der Gesundheits- und Ernährungszustand der Kinder durch die Intervention (im Falle von Unterernährung durch Notfallpakete mit Reis-Soja-Mischungen und durch Präparate auf Erdnussbutterbasis) verbessert haben. Jedoch gibt es auch Fälle, die unverändert blieben. Eine erste Erklärung dafür ist, dass Soja und Erdnussbutter nicht zu den landesüblichen Gerichten gehören und deshalb nicht wie empfohlen täglich konsumiert werden. Daher ist es sehr wichtig Rücksprache mit den Familien zu halten und nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen.