Weihnachten und Silvester...ein bisschen verspätet:-P

04Feb2016

In diesem Blogeintrag werde ich über mein Weihnachten und mein Neujahr in der Karibik berichten. Wie ich schon erzählt habe, habe ich Weihnachten bei meinen Mitbewohnern zu Hause in San Juan verbracht. Es war tatsächlich etwas kühler als in der Hauptstadt, aber immer noch nicht wirklich kalt. Wie ich von zu Hause mitbekommen habe, hatten wir an Weihnachten ungefähr die gleichen Temperaturen.

Als ich am 24. Dezember morgens aus dem Zimmer kam und allen überschwänglich Frohe Weihnachten gewünscht habe, wurde ich etwas irritiert angeschaut. Im Gegensatz zur Tradition in Deutschland, ist hier in der Dominikanischen Republik der 25. Dezember der eigentliche Feiertag. Ich habe mich morgens geduscht, zum ersten Mal mit Wassertank und Schöpfkelle, dann haben wir Fern geschaut und später gab es das Weihnachtsessen. Gefüllte, hartgekochte Eier als Vorspeise, Lasagne als Hauptgang Nummer 1 und Schweinebraten mit Chips als Hauptgang Nummer 2. Ziemlich überrascht haben mich die Chips als Beilage. Nach dem Essen gingen wir in die Kirche, die ziemlich leer war. Auch das hat mich überrascht. Aber da der 25. der wichtigere Feiertag ist, gingen die meisten Leute an diesem Tag in die Kirche. Zurück zu Hause haben wir dann nochmal gegen die laute Straßenmusik versucht fernzusehen. Wenn kein Colmado (was bei uns so etwas wie ein Tante-Emma-Laden ist) die Musik spielt, dann werden Autos als mobile Discos eingesetzt. Alles in allem ein ziemlich entspannter Weihnachtstag. Jedoch für mich wenig weihnachtlich. Den 25. haben wir mit Freunden der Familie gefeiert. Jeder hat etwas zu essen mitgebracht, sodass ein ziemlich großes und buntes Buffet entstand.

mit Hunger und Vorfreude am Weihnachtstisch das Weihnachtsessen :-) Bohnenfeld in San Juan (Bohnen werden hier zu fast jedem Essen als Beilage gereicht) ein paar landschaftliche Eindrücke von San Juan Staudamm San Juan am Staudamm in San Juan mit meinen Mitbewohnerinnen und ihrer Schwester

Nach den Weihnachtsfeiertagen bin ich nach Santo Domingo zurückgekehrt, um dann von hier aus mit meiner Freundin am 30. Dezember nach Cabarete zu fahrenJ Cabarete liegt am Atlantik im Norden des Landes und ist als Surfer Paradies bekannt. Den 31. haben wir eigentlich den ganzen Tag am Strand verbracht. Tagsüber mit Handtuch und abends mit einem Bier;-) Als es dann 0:00 Uhr schlug waren alle total….normal. Irgendwie hat es keinen so richtig interessiert. Es wurde mehr oder weniger einfach weitergefeiert wie zuvor. Ein kleines Feuerwerk gab es etwas verspätet dann doch nochJ